Fakten der Vergangenheit

 Jeder benutzt sie, die sogenannten Sprichwörter die so manche Lebenssituation wiedergeben, "das Ei des Kolumbus", "daß ist eine Sisyphusarbeit" um nur einige zu nennen.

Man baut sogenannte Eselsbrücken um sich historische Daten zu merken, oder man fragt sich, woher kommt eigentlich der Name Amerika, woher die großen Sagen der Antike. Hier möchte ich den Ursprung dieser Sprichwörter, Namen und Sagen, die fast alle mit der menschlichen Geschichte zusammenhängen, erklären.

Für Anregungen und weitere Fakten bin ich sehr dankbar. Einfach eine an mich.

 

"sieben-fünf-drei, Rom kroch aus dem Ei "

die Gründung Roms war 753 v. Chr.

 


"der gordische Knoten"

während des persischen Feldzug Alexander des Großen, kam sein Heer auch in die Phrygiesche Hauptstadt Gordion. Dort gab es eine Prophezeihung, daß derjenige, der einen Knoten an einem Karren löst, Persien erobern wird. Alexander löste Ihn mit seinem Schwert und machte sich daran, das Prophezeite zu erfüllen.

 


 "drei - drei - drei, Issos Keilerei "

333 v. Chr. besiegte das Heer Alexander des Großen den persischen Großkönig Dareios III in der Schlacht bei Issos.

 


Der französische Name für öffentliche Toiletten heißt, "vespasiennes," dieser Name kommt vom römischen Kaiser Vespasian, der öffentliche Toiletten besteuern ließ.

 


Das lateinische Wort "lasanum" hat zwei Bedeutungen 'Kochtopf' und 'Toilette'. Laß uns hoffen, daß die alten Römer dies nicht verwechselt haben.

 


Wann begann das Mittelalter ?

Allgemein lehrt man in der Schule - mit der Völkerwanderung, und diese wiederum begann 375 n. Chr. mit dem Hunnensturm.

"Drei - sieben - fünf, die Hunnen machen sich auf die Strümpf"

 


eine Arbeit, die keinen Erfolg verspricht nennt man eine "Sisyphusarbeit"

Sisyphus war der Sohn des Äolos, baute und beherrschte die herrlische Stadt Korinth auf der schmalen landbrücke zwischen zwei Meeren. In seiner Überheblichkeit versuchte er die Götter zu betrügen, dafür traf ihn in der Unterwelt die Strafe, daß er einen schweren Marmorstein einen Anhöhe hinaufwälzen mußte. Jedesmal aber, wenn er glaubte, den Gipfel erreicht zu haben, rollte der tückische Stein wieder in die Tiefe. So mußte der Gepeinigte immer von neuem das Felsstück emporwälzen, während der Angstschweiß von seinen Gliedern rann.

 


"das Ei des Kolumbus" 

Kolumbus sagte vor seiner großen Entdeckungsfahrt, wenn man ein Ei aufschlägt, dann kommt das Gelbe zum Vorschein, jeder weiß es. Und ich weiß, daß ich auf Ostasien treffe, wenn ich nach Westen fahre.

Heute weiß jeder, was Kolumbus auf seinem Weg nach Westen entdeckt hat.

 


wie entstand der Name "Amerika "

Die Ironie der Geschichte wollte es, daß der neue Erdteil nicht nach seinem Entdecker Christoph Columbus "Columbia" in die Geschichte einging, sondern nach Amerigo Vespucci benannt wurde, einem Florentiner Bankangestellten, der aus Abenteuerlust - noch zu Lebzeiten des Columbus- mit Kapitän Alonso de Hojeda auf den Spuren des Admirals Columbus kreuzte und später darüber einen vielgelesenen Bericht schrieb. Der deutsche Buchdrucker Martin Waldseemüller war von Vespuccis Bericht so begeistert, daß er vorschlug, den neuen Kontinent nach dessen Vornamen "America" zu benennen, und dabei blieb es für alle Zeiten.

 


wie entstand der Name "Gibraltar"

Das Wort Gibraltar sprechen wir aus, ohne zu ahnen, daß sich dahinter ein arabischer Eigenname versteckt. Der frühere Zankapfel zwischen England und Spanien hieß ursprünglich Djebel al Tarik, also der Berg des Tarik. Dieser Tarik war ein Sarazene, der im 8. Jahrhundert über eben diese Meerenge mit einem großen arabischen Heer nach Spanien eindrang und das dortige Westgotenreich zerschlug. Im Lauf der Jahrhunderte wurde aus dem Djebel al Tarik schließlich Gibr-al-tar, Gibraltar

 


Das "Trojanische Pferd", welches den grieschiches Soldaten den Sieg über Troja ermöglichte, war in Wirklichkeit ein Erdbeben. Die Verbindung zwischen den beiden Geschichten hat mit Poseidon zu tun, welcher Gott der Pferde und Erdbeben war.

 


wer waren eigentlich die"Mauren und Sarazenen"

Die Byzantiner nannten die Araber >>Sarazenen<< nach einem zwischen Syrien und Ägypten zeltenden Stamm. Man nannte die Araber auch >>Mauren<< nach einem bereits in römischer Zeit verschwundenen Berberstamm. Sie lebten in >>Mauretanien<< , dem heutigen Marokko. An die Mauren erinnert noch das deutsche Wort >>Mohren<<.

 


"Potemkinsche Dörfer "

Die potemkinschen Dörfer waren Scheindörfer, die anlässlich der großen Reise, Katharinas II ,in die Krim (1787) rasch aufgebaut und zum Schein bevölkert wurden, um der Zarin einen blühenden Zustand des Landes vorzutäuschen. Der Name geht auf einen Liebhaber Katharinas II, dem Fürsten Potemkin zurück, welcher den Bau dieser Dörfer auch veranlasste.


"Die Sieben Todsünden"

Die sieben Todsünden sind ein altes Konzept der christlichen Tradition. Der Begriff der Todsünden bedeutet ursprünglich lediglich hauptsächliche Fehlhaltungen.

Zorn, Stolz, Neid, Habgier, Unersättlichkeit, Wollust, Trägheit


Heiliges Römisches Reich

(lat. Sacrum Romanum Imperium)

Amtl. Bez. für den Herrschaftsbereich des abendländischen Römischen Kaisers und der in ihm verbundenen Reichsterritorien vom Mittelalter bis 1806. Seit 1254 wurde die lat. Bez. verwendet, seit Kaiser Karl IV. erschien die dt. Formel H. R. R. (vom 15. Jh. bis Mitte des 16. Jh. mit dem Zusatz "deutscher Nation").


Proletarier

Im römischen Reich entstand bereits am Anfang des 2. Jahrhunderts v. Chr. ein groß angelegtes Latifundienwesen. Scharen von besitzlos gewordenen Kleinbauern zogen nach Rom. Da ihr einziges Eigentum nur noch ihre Nachkommenschaft 'PROLES' war, nannte man sie Proletarier.


 

zum Seitenindex
zur Hauptseite